26. BERLINER KINDERKARNEVAL DER KULTUREN

Auch in diesem Jahr wird der Berliner Kinderkarneval der Kulturen noch anders und etwas kleiner stattfinden als in seiner Vergangenheit. A B E R... wir dürfen wieder feiern - und das feiern wir dann auch...

FREITAG, 24.JUNI 2022

L O S   G E H T ` S   U M ...

12 Uhr mit Demo und Kostümumzug
vom Rathaus Kreuzberg in der Yorckstraße bis zum Theodor-Wolff-Park in Berlin Kreuzberg

ab 11:30 Uhr langsame Aufstellung
12:00 Uhr vor dem Kreuzberger Rathaus, in der Yorckstraße
13:30 Uhr kurzer Stopp vor der SPD Zentrale / Willy-Brandt-Haus

Der bunte Kostümumzug fordert: Schrei mit dem Schreiadler - für mehr Geld in der Bildung / ein Sondervermögen für Kinder und Familien

Ab 14 Uhr erwartet euch das Kinderfest im Theodor-Wolff-Park
nähe Friedrichstraße 10 - 13 / U-Bhf. Hallesches Tor oder Kochstr.

Für Spiel, Spaß und Entertainment sorgen:
das Spielmobil, Kanuaktiv-Tours, das Wassermuseum, die Martha-Gemeinde, das KIJUKUZ, Outreach, das Statthaus Böcklerpark, die KMAntenne, und viele mehr : )

Unser Dankeschön geht an alle Teilnehmenden sowie an:
das Himbeer-Magazin, Kinderling, Children for a better World, Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, das Bezirksamt Friedrichshain Kreuzberg

Hier könnt ihr das Plakat herunterladen

 

was sonst noch...?

M O T T O - S O N G 

Natürlich wird es auch einen Song und Tanz zum Motto-Tier 2022 geben - Seid gespannt! Schaut doch mal auf unserem YouTube-Kanal vorbei und feiert euch mit den Songs der letzten Jahre warm! Fliegt mit der Fledermaus, brüüüülllt mit dem Löwen oder tanzt mit dem Nashorn…


K R E A T I V - W E T T B E W E R B

Am 23. März 2022 startete der Kreativ-Wettbewerb, der jährlich im Vorfeld des Berliner Kinderkarnevals der Kulturen stattfindet. In diesem Jahr stammt das Thema aus dem Element „Luft“ und der Schreiadler wurde zum Motto-Tier des 26. Kinderkarnevals der Kulturen auserwählt. 

Alle Kinder bis (einschließlich) 12 Jahren sowie Grundschulklassen, Kindereinrichtungen und Kitas waren eingeladen mitzumachen! Die Jury freut sich auf die Bilder, Skulpturen und Geschichten.
Hier könnt ihr das Plakat zum Wettbewerb downloaden!


D A S  M O T T O

Der Berliner Kinderkarneval der Kulturen steht jedes Jahr unter einem anderen Motto. Hierfür wird ein Tier, abwechselnd aus den Elementen Erde, Wasser und Luft, als Motto-Tier ausgewählt. Damit soll die Aufmerksamkeit der Kinder auf in Vergessenheit geratene oder vom Aussterben bedrohte Tierarten und ihren Lebensraum gelenkt und somit auf spielerische Art und Weise ihr Bewusstsein für die Natur, Umwelt und Tiere geweckt werden. In diesem Jahr war der Schreiadler der Überflieger. 
Mehr zum Schreiadler findet ihr unten auf der Seite.


M A C H T  M I T !

Macht mit beim Kinderkarneval der Kulturen! Als Einrichtung, Schulklasse oder mit Freunden? Hier findet ihr in Kürze mehr Informationen zu unseren Angeboten...

Download: Pressemitteilung (Juni 2022)


Der Mottosong 2022..."Ich bin’n Schreiadler und meine Welt ist grenzenlos - Und ich frag mich oft: „Was macht ihr Menschen da denn bloß?“ Kein Mensch, kein Tier, kein Ort gehört auch irgendwem -
Ey warum könnt ihr nicht mal das Ganze sehen...." - "Schreiadler" könnt ihr Euch auf Soundclound anhören - hier findet ihr auch den ganzen Text
 

DER SCHREIADLER - unser Motto-Tier 2022!

Der Schreiadler braucht dich!

Alle vier in Deutschland vorkommenden Adlerarten sind gefährdet. Der kleinste Adler Deutschlands, der Schreiadler, ist vom Aussterben bedroht. Es gibt nur noch 130 Brutpaare! Er lebt in einigen Ländern Mittel- und Osteuropas. In Deutschland ist er fast ausgestorben. Nur in zwei Bundesländern, in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg, gibt es den Schreiadler noch. Er benötigt ungestörte Wälder mit alten Bäumen zum Brüten und feuchte Wiesen und Waldränder für die Nahrungssuche.  Aber durch Entwässerung und intensive Land- und Forstwirtschaft verliert er seine Brut- und Lebensräume, die für das Überleben wichtig sind.

Der Schreiadler verdankt seinen Namen seinem besonderen Ruf, der sich wie““Tjück“ oder „wiiik“ anhört. Er ist 55-65 cm groß, die Männchen sind etwas kleiner als die Weibchen, und hat eine Flügelspannweite von ca. 140 -160 cm. Seine Gefieder ist schokoladenbraun und seine Flügelspitzen, seine „Handschwingspitzen“, sind stark gefingert, die Beine sind bis zu den Zehen befiedert und seine Augen sind orangegelb.

Der Schreiadler lebt in einem Nest, dem „Horst“, den er auf einem Baum im oder direkt am Wald baut und der einen Durchmesser von ca. 60 bis 120 cm hat.

Er nutzt zur Jagd im Wesentlichen drei Methoden: Die Jagd zu Fuß, die Ansitzjagd sowie den Suchflug. Schreiadler sind für ihre Fußjagd bekannt, d.h., dass sie auf Wiesen oder abgeernteten Äckern herumlaufen, um Nahrung zu suchen. Bei der Ansitzjagd sitzen sie auf Heuhaufen, Zaunpfählen oder Bäumen und beim Suchflug kreisen sie in niedriger Höhe. Der Schreiadler ernährt sich vor allem von Feldmäusen, Fröschen, Maulwürfen, Käfern, Regenwürmern, aber auch Schlangen, Eidechsen und Vögel stehen auf ihrem Speiseplan.

Schreiadler sind Zugvögel und verbringen den Winter im südlichen Afrika. Sie brechen im September auf und legen eine Strecke von etwa 10.000 Kilometer zurück. Schreiadler sind „Thermiksegler“, d.h., sie nutzen die Aufwinde über dem Land, um weite Strecken gleiten zu können. Sie dürfen also nicht vom Weg abkommen und versehentlich über das Meer fliegen, denn dort gibt es keine Aufwinde, so dass sie den langen Weg nicht schaffen würden.

Wenn der Schreiadler im April in seinen Horst zurückkehrt, beginnt die Balz. Die Männchen machen einen „Girlandenflug“, um die Weibchen zu beeindrucken Im Mai legt das Weibchen meist 2 Eier und nach ca. 40 Tagen schlüpft das erste Küken. Sobald das zweite Küken schlüpft, wird es vom ersten Küken durch Schnabelhiebe getötet. Das ist immer so und ganz normal beim Schreiadler, obwohl es sich für uns grausam anhört. Warum das so ist, weiß man noch nicht. Es ist angeboren. Nach 2 bis 3 Monaten beginnt der Jungvogel auszufliegen.

Nicht nur die lange Reise nach Afrika ist voller Gefahren für die Vögel. Vor allem der Verlust geeigneter Lebensräume durch veränderte Waldbewirtschaftung und Umwandlung von Grünland in Ackerflächen, aber auch das verbotene Schießen von Raubvögeln haben zu einer Bedrohung der Schreiadler geführt, so dass es nur noch 130 Paare in Deutschland gibt.

Also lasst uns aufschreien!

Um Schreiadler in Deutschland vor dem Aussterben zu schützen, müssen Wälder und große Feuchtwiesen als geeignete Lebensräume und Brutgebiete erhalten bleiben!

Schreiadler schrei!

Den Schreiadler-Steckbrief gibt´s hier! [Download]

H I N T E R G R U N D

Der Kinderkarneval der Kulturen wurde 1996 ins Leben gerufen und findet seither alljährlich am Tag vor dem großen Umzugs des "Karnevals der Kulturen" immer am Pfingstsamstag in Berlin Kreuzberg statt. Er ist ein Angebot für die ganze Familie, das sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder orientiert. Seit 26 Jahren setzt der Kinderkarneval durch sein Anliegen der uneingeschränkten Teilhabe aller Kinder ein Zeichen gegen Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit und verdeutlicht so "ganz nebenbei" die künstlerischen und sozialen Erfolge des Zusammenlebens unterschiedlicher Kulturen in Berlin.

Der Kinderkarneval ist mittlerweile eines der größten nicht kommerziellen, basisorganisierten Kinder-und Familienfeste Berlins. Neben der Vision des "multikulturellen" Kinderfestes ist es ein Ziel den Kinderkarneval als Forum der Kinder- und Jugendarbeit zu organisieren und den Einrichtungen eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre vielfältigen Angebote einer großen Öffentlichkeit präsentieren können.

Der Berliner Kinderkarneval der Kulturen ist ein eigenständiges, vom Karneval der Kulturen unabhängiges Kinderfest, und wird von der Kreuzberger Musikalischen Aktion e.V. veranstaltet und durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie sowie die Kinderhilfsorganisation CHILDREN unterstützt.

Route durch Kreuzberg

Erhalten Sie einen Einblick über die Wegstrecke des KinderKarnevals.
Sie beginnt am Mariannenplatz und endet im Görlitzer Park.

Videos

Cookie Einstellungen

Wir verwenden Cookies zur Personalisierung von Inhalten und Anzeigen, zur Bereitstellung von Social-Media-Funktionen und zur Analyse unseres Datenverkehrs. Sie stimmen unseren Cookies zu, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.